Früher™ waren nichtflüchtige Speicher von Mikrocontrollern und EPROMs nicht elektronisch löschbar. Entweder, man hat nach einmaligem Programmieren Elektroschrott oder ein hoffentlich funktionierendes Programm auf dem Controller. Abhilfe schafften die praktischen aber auch recht teuren Mikrocontroller und Speicherbausteine mit einem kleinen Quarzglasfenster, welche mit einem UV-Löschgerät gelöscht und erneut programmiert werden konnten (oder immer noch können). Mir sind ein paar der PIC16C76-JW mitsamt der notwendigen Tools in die Hand gefallen.

weiterlesen

Wenn man so ziemlich alles mit einem Arduino gemacht hat, was man mit einem Arduino machen kann, sehnt man sich vielleicht nach etwas mehr Power oder anderen Funktionen. Bei der Suche wird man um Controller mit ARM-Prozessor nicht herumkommen. Weit vorne liegen dabei die STM32-Controller von ST.

Der Vorteil: Aus China bekommt man für extrem wenig Geld die benötigte Hardware. Ein Board mit dem STM32F103C8 kostet etwa 2€, ein Programmiergerät liegt bei etwa 1,50€.

weiterlesen